Feedback aus Semiaren der Universität Münster, verantwotlich:

Prof. Dr. Marco Thomas, Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik

Prof. Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski
Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik

Ziel ist eine theoriegestützte Erarbeitung von Methoden und (digitalen) Medien für den Mathematikunterricht zur Vermeidung und Reduzierung von Rechenproblemen in den Klassen 1 bis 6.

Ausgefüllte Feedbacks: 7  Studenten mit dem Schwerpunkt Primarstufe

Fragen: 2

Beschreiben Sie hier bitte, was Sie von der Sitzung mitgenommen haben, was Ihnen fehlte und/oder andere Aspekte.

– Sehr anschaulich, hilfreich waren die Beispiele und vor allem die Videos (von der Drittklässlerin). Schön war, dass sich alle beteiligen konnten.

– Der Vortrag von Herrn Lukow hat mir sehr gut gefallen. Durch viele verschiedene Beispiele war es sehr interessant und aufschlussreich. Gut hat mir die Interaktion mit vielen kleinen Fragen gefallen, bei der man viele Tipps für die Zukunft mitnehmen konnte.

– Ich fand den Vortrag sehr hilfreich, auch um ein Einblick zu erhalten, wenn wir mit unseren Qualifikationen nicht weiterkommen, wie dann eine Lerntherapie in Grundzügen abläuft. Was ich auch sehr gut fände, dass man Handlungstipps die praxisnah waren erhalten hat, was ansonsten leider im Studium sehr wenig anzutreffen ist. Für das nächste Mal fände ich es schöner, wenn ein Termin vereinbart würde, der nicht mit andern Veranstaltungen kollidiert, sodass man diese schwänzen muss.

– Herr Lukow hat seinen Vortrag meiner Meinung nach sehr gut strukturiert. Man konnte seinen Ausführungen folgen und durch das zur Verfügung gestellte Material sowie den Arbeitsauftrag wurde das Publikum miteinbezogen.

– Den Vortrag von Herrn Lukow fand ich sehr interessant. Vor allem die ausführliche und schrittweise Erarbeitung der Thematik hat verdeutlicht, dass bereits mit ‚kleinen Mitteln‘ eine große Wirkung erzeugt werden kann und es nicht immer komplexes Material braucht, um Verbesserungen herbeizuführen. Einhergehend damit wurde mir auch bewusst, wie gravierend sich vermeintlich ‚kleine‘ Verständnisprobleme auswirken können und wie aufmerksam ich meine zukünftigen Schülerinnen zu beobachten habe. Wieder einmal hat sich gezeigt, wie wichtig die Kommunikation über die Sache ist. Außerdem fande ich es schön, dass Herr Lukow sich viel Zeit gelassen hat und nicht so viel mit uns besprochen hat. So konnte ich mir vieles merken und wurde nicht von einer Informationsflut überhäuft. Nun weiß ich auch, an welches Institut ich mich in Zukunft wenden kann, wenn ich als Lehrkraft mal nicht mehr weiter weiß. In diesem Sinne waren es gehaltvolle und angenehme zwei Stunden. Vielen Dank an Herrn Lukow.

–  Sehr anschaulich erklärt und vorgeführt (z. B. Video von der Drittklässlerin)

– Für jeden verständlich

– Ich persönlich fand den Gastvortrag sehr informativ. Besonders hat mir gefallen, dass der Dozent die Inhalte anhand von konkreten Beispielen erläutert hat. Dies hat mir sehr geholfen, in den den „Kopf der Kinder“ reinzuschauen. Auch hat mir die Interaktivität sehr gefallen. Insgesamt war der Gastvortrag meiner Meinung nach sehr sinnvoll, da somit abwechslungsreiche Einblicke geschaffen wurden.

Faksimilie der Orginalmeldungen

 

 

 

 

 

 

Ausgefüllte Feedbacks: 5 , Studenten mit dem Schwerpunkt Sekundarstufe I
Fragen: 2
(Note) Geben Sie für die Sitzung eine Schulnote
Antworten
Antwort Geben Sie
Nr. A für die … Beschreiben Sie bitte, was …

Antwort Nr.: 1 2 Ich habe mitgenommen, dass Schülerinnen, vor allem mit Rechenschwäche, ein Verständnis über das Arbeiten mit Mengen benötigen, um leichte Rechenaufgaben lösen zu können. Beim Erlernen und Verstehen der verschiedenen Zahlaspekte (kardinal, ordinal, nominal) ist es unbedingt notwendig, dass diese Ebenen trennscharf vermittelt werden – und nicht in der Form wie es in der Geschichte zur Fünf geschehen ist. Ihr Vortrag war nachvollziehbar struturiert und Ihre Kernanliegen sind deutlich hervor gekommen. Das Schauen eines Videos fand ich sehr ansprechend.

Antwort Nr.: 2 2

Antwort Nr.: 3 2 Ich habe mitgenommen, wie auch sehr (für uns) triviale Aufgaben auf verschiedenen Ebenen Schwierigkeiten für Schüler mitbringen können. Man hätte den Fokus aber vielleicht doch mehr auf Themen der Mittelstufe legen können, da wir in diesem Bereich auch unterrichten werden.

Antwort Nr.: 4 2 An sich finde ich eine solche Veranstaltung im Lehramtsstudium sehr sinnvoll. Allerdings wurde viel Zeit “verschwendet“, indem sich zu lange an Kleinigkeiten festhing. Das war sehr schade, da man dadurch feststellen musste, dass die Motivation für den Vortrag abnimmt. Aber an sich war es ein informativer Einstieg!

Antwort Nr.: 5 1 Großer Überblick, wie SuS mit einer Rechenschwäche denken, anhand von tollen Beispielen. Vielen Dank!

Faksimilie der Orginalmeldungen